Marcel Grob

Kein überraschendes Gewitter: Andere Aspekte zu Rekurs und Verhandlungen

Feststellungen und Antworten der Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach auf die Medienmitteilung der zukünftigen Kirchgemeinde Stadt Zürich
  • Die Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach legen Wert auf die Feststellung, dass ihr Rekurs explizit nicht gegen den Zusammenschluss von 31 städtischen Kirchgemeinden und der Kirchgemeinde Oberengstringen zur Kirchgemeinde Zürich gerichtet ist. Dieser Zusammenschluss ist trotz Rekurs möglich. Wenn der zeitlich sehr sportliche Zeitplan jetzt in Frage gestellt ist, so sind dafür andere Gründe massgebend wie z.B. dass erst am 23. September über die Kirchenordnung und im November über die Kirchgemeindeordnung abgestimmt wird oder dass die Funktionsträger noch gewählt werden müssen.
  • Die beiden Kirchgemeinden legen auch Wert auf die Feststellung, dass sich der Rekurs nicht grundsätzlich gegen die Auflösung des Stadtverbandes richtet. Diese Auflösung ist sinnvoller Bestandteil des Zusammenschlussprojektes. Was aber nicht geht, ist eine Auflösung unter Missachtung der geltenden Statuten, die eine Zustimmung sämtlicher Verbandgemeinden fordern. Da kann man nicht einfach darüber hinweggehen.
  • Eine Zustimmung der Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach setzt voraus, dass man über die Ablösung von Witikon und Hirzenbach substantiell verhandelt und insbesondere Steuern und Vermögen fair aufteilt. Ein solches Verhandlungsergebnis konnte bisher nicht erreicht werden. Sobald es vorliegt, werden Witikon und Hirzenbach den Rekurs zurückziehen. Das haben wir bereits im Juni so bekanntgegeben.
  • Der Rekurs hat aufgedeckt, dass das Vorgehen nicht korrekt war. Das haben nicht die Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach zu verantworten, sondern die Projektorganisation.
  • Lösungsvorschläge der Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach hinsichtlich der Steuer- und Vermögensaufteilung sowie des weiteren Vorgehens liegen seit Februar 2018 auf dem Tisch.
  • Die Kirchgemeinde Hirzenbach hat ihren Austritt aus dem Stadtverband (Zeitpunkt: bei Auflösung) an der a.o. Kirchgemeindeversammlung im Juni 2017 beschlossen und das dem Stadtverband mitgeteilt. Erste Gespräche fanden im September 2017 statt. Von einem überraschenden Gewitter kann somit nicht gesprochen werden.
  • Die beiden Kirchgemeinden erachten es als grundsätzlich problematisch, Meinungen und Beurteilungen öffentlich zu machen, während noch um Lösungen gerungen wird.
Aus den oben genannten Gründen kann kaum von einem überraschenden Gewitter gesprochen werden, wie das in den Medien verbreitet wurde.

Für die Kirchgemeinden Witikon und Hirzenbach
Hans-Peter Burkhard        Thomas Bucher
Präsident KG Witikon        Präsident KG Hirzenbach
Bereitgestellt: 01.09.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch