Katrin Stalder

Wie füllt man sein Herz?

unsplash.com@guillaumedegermain <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Katrin&nbsp;Stalder)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>stefanskirche.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>83</div><div class='bid' style='display:none;'>2172</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

Haben Sie sich schon einmal überlegt, was Menschen von Ihnen hören sollen, falls Sie einmal dement werden? Ich mir schon. Okay, falls das je eintreten sollte, Gott bewahre, dann nehme ich das gar nicht mehr selbst wahr. Kann es mir deshalb egal sein? In der Bibel (Lukasevangelium 6,45) steht: „Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.“ Oder anders: „Was aus dem Mund eines Menschen kommt, zeigt, wovon er im Innersten geprägt ist.“
Thomas Bucher,
Damit ist ziemlich klar, über was ich in einem solchen Extremfall reden werde. Das, worüber ich in unbedachten Momenten jetzt auch rede. Was mich begeistert, aber auch das, worüber ich seufze, klage und im besten Falle bete. Was ich möchte Ich wünsche mir, dass im Falle eines Falles viel Gutes, Schönes und Positives aus mir herauskommt. Aber Hand aufs Herz: Was hört man jetzt von mir? Und worüber reden Sie? Oberflächliches? Geklöne? Schimpfen? Positives? Erfreuliches? Wie kommt rein, was rauskommen soll? Zurzeit lese ich das Buch von Jürgen Werth „Lieber Dietrich … Dein Jürgen: Über Leben am Abgrund – ein Briefwechsel mit Bonhoeffer“. Dietrich Bonhoeffer schreibt am Ostersonntag 1943 aus dem Gefängnis Tegel, wie er abends vor dem Einschlafen noch die auswendig gelernten Bibelverse repetiert und morgens früh um 6.00h Lieder und Psalmen liest. Er wurde von seinen Wächtern und Mitgefangenen als ausserordentlicher Mensch wahrgenommen. Offensichtlich hat der Input den Output beeinflusst. Wir leben in einer Zeit, in der ständig viele (negativen) Nachrichten auf verschiedenen Kanälen uns zudecken wollen. Lassen wir das zu, dann prägt das unser Reden. Wie wäre es deshalb, es beim Aufstehen, tagsüber und beim Tagesabschluss wie Bonhoeffer zu halten? Das einfüllen, was herauskommen soll?

Frohe Ostern!

PS: Geben Sie auf » bibelserver.com einmal „das Gute“ ein und stöbern Sie in den Bibelstellen.
Bereitgestellt: 31.03.2021     Besuche: 182 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch