Katrin Stalder

„Ausbildungsstelle“ besetzt – willkommen „Wir freuen uns auf Sie!“

Hiddensee Sarah und Benni (Foto: Katrin Stalder)

Einigen von Ihnen ist wohl das ansprechende Inserat mit der Ausschreibung der TDS Ausbildungsstelle auf unserer Webseite begegnet. Aus den eingehenden Anfragen haben Ruth Eberli (Kirchenpflege), Marcel Grob (Sozialdiakon) und ich vier Bewerbende ausgewählt und im März zu einem Gespräch eingeladen.
Wir hatten dann aber für keine Person eine Überzeugung. Deshalb sind wir nochmals auf eine atypische Bewerbung zurückgekommen. Sie kam früh herein, hat aber das Kriterium „TDS Ausbildungsstelle“ nicht wirklich erfüllt. Deshalb haben wir sie zuerst auch nicht in Erwägung gezogen. Benjamin Limbeck suchte eine 50% Stelle und stiess auf unser Inserat. Ihm ist es ein grosses Anliegen, in der Praxis verankert zu sein. In den vergangenen Jahren hat er in Greifswald DE an der Uni verschiedene Projekte bearbeitet u.a. für Michael Herbst, der vielen durch sein Buch Lebendig bekannt ist. Unser Jahresthema baut darauf auf. Benjamin Limbeck hat auch als Inspektor des Theologischen Studienhauses Greifswald gewirkt. Da hat bei uns natürlich unser Projekt mit dem Aufbau eines evangelischen Studienhauses angeklungen. Benjamin Limbeck hat uns im Bewerbungsgespräch überzeugt und wir haben ihn der Kirchenpflege vorgeschlagen. An ihrer Aprilsitzung hat die Kirchenpflege sich für ihn entschieden. Er wird ab 1. Juni bei uns tätig sein. Wir freuen uns, Benjamin und Sarah Limbeck bei uns willkommen zu heissen und wünschen ihnen einen von Gott geführten und gesegneten Start!

Für die Kirchenpflege Thomas Bucher

Moin! Ich heisse Benjamin Limbeck und bin 28 Jahre alt. Nennen können Sie mich „Benni“. Aufgewachsen bin ich in Deutschland in Hessen in der Nähe von Marburg. Die letzten 3,5 Jahre habe ich in Greifswald an der Ostsee gelebt und „Moin“ als Begrüssung liebgewonnen. Seit letztem Sommer bin ich fertig mit meinem Theologiestudium. Seitdem habe ich an der Universität Greifswald für Michael Herbst gearbeitet und das Theologische Studienhaus Greifswald mit 18 Bewohnenden geleitet. Hier in Zürich will ich bei Ihnen in der Gemeinde mitwirken und bei Ralph Kunz an der Universität promovieren.
Meine Frau Sarah ist 26 Jahre alt und hat soeben ihr Medizinstudium abgeschlossen. Sie wird im Spital Limmattal arbeiten. Zur Entspannung spielen wir gerne Beachvolleyball oder seit neuestem Spikeball, Laufen läuft auch bei uns. Sarah ist an der Grenze zur Schweiz bei Singen am Hohentwiel aufgewachsen. Sie beeindruckt mich damit, wie gut sie Schwyzerdütsch versteht. Da habe ich noch einiges nachzuholen! Mich erinnert die Selbstverständlichkeit und Freude, mit der Schwyzerdütsch gesprochen wird, an den Dialekt, der bei mir früher in der Gegend gesprochen wurde: das Hinterländer Platt. Ein Beispielsatz aus meinem Heimatdialekt lautet (und leider kann ich darüber hinaus gar nicht viel mehr sagen, nur verstehen): „Wu wedde da dei Haa hi hu?“ Ich frage mich, ob ihr das mühelos entziffern könnt?
Sarah und ich lieben Gemeinschaften, wo Jesus im Mittelpunkt steht und Gott gefeiert wird, und das unabhängig von der Sprache. „Liebe Gott von ganzem Herzen, mit all deinem Verstand und all deiner Kraft. Und liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ Sarah und ich üben das einzuhalten, was Jesus als die wichtigste Regel bezeichnete. Wir freuen uns drauf, mit euch zusammen vor und mit Gott zu leben und dieses Privileg auch mit anderen Menschen in der Stadt zu teilen.
Wir träumen von Menschen, die ihre Beziehungen in göttlicher Liebe und mit göttlicher Weisheit leben. Wir träumen von Miteinander statt Gegeneinander, von Würde statt Verachtung, von Vergebung statt Verbitterung. Wir wollen unseren Beitrag leisten, die Gemeinde von Jesus zu stärken. Wir kommen um zu dienen und wir bleiben um zu lieben.
Liebe Grüsse und bis bald!

Benni und Sarah Limbeck
Bereitgestellt: 28.05.2021     Besuche: 88 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch