Katrin Stalder

Danke, Sibylle Weber!

Adieu Susanne Morf (Foto: Katrin Stalder)

Kaum zu glauben, dass wir elf Jahre in der Kirchenpflege zusammen unterwegs waren. Wir haben 2010 in einer etwas turbulenten Zeit zusammen in der Kirchenpflege angefangen. Und wir haben nicht geahnt, wie intensiv und reichhaltig diese Zeit werden würde.
Wir haben uns aufgemacht, um weiterzubauen, zu entwickeln und weiterzubringen, was unsere Vorgängerinnen und Vergänger schon über Jahrzehnte geschaffen und gesät hatten. Du hast Dich mit viel Herzblut und Engagement darauf eingelassen. Auf dich war Verlass, und Du hast eine qualitativ hochstehende Arbeit gemacht.

Die Überschriften der Jahresberichte, an denen Du als Lektorin immer wesentlich mitgewirkt hast, geben einen guten Überblick über diese so bewegte und reiche Zeit: Wechsel (2010); Übergänge (2011); Aus weniger mehr machen (2012); ein Jahr der Aufbrüche (2013); offen sein (2014); tiefer, breiter, höher, weiter … (2015); Zwischensaison (2016); Doppelpunkt (2017); Zugänge schaffen (2018); unter- wegs (2019); Bless you - Leben aus der Fülle (2020).

Bei mir klingen da ganz viele Situationen an, wo Du wesentlich durch Wort, Schrift und Tat mitgewirkt hast. Du warst nie eine Vielrednerin, aber eine Tiefrednerin. Wenn Du etwas gesagt hast, dann war es durchdacht und hat Dinge auf den Punkt gebracht. Du hast auch eine gute Art, Fragen zu stellen. Es war Tradition, dass wir nach der Kirchenpflegesitzung zu dritt mit Matthias Käser den Heimweg unter die Füsse nahmen. Manchmal haben wir noch ein wenig „Ständerat“ vor meinem Daheim gehalten, um die Sitzung aus- und nachklingen zu lassen. Dieses „Miteinander unterwegs sein im Gespräch“ ist wohl die beste Beschreibung unseres Miteinanders. So ist vieles geworden.

Danke für alles, was durch Dich geworden ist zum Segen vieler Menschen. Es werde Dir reich vergolten!

Für die Kirchenpflege Thomas Bucher

Bereitgestellt: 22.09.2021     Besuche: 99 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch