Offene Kirche in der Adventszeit

20201201_Schnee_COFFEE&DEEDS (Foto: Katrin Stalder)
Seit alters her sind Kirchen Orte der persönlichen Andacht und des Gebets. Wir finden: Das muss nicht auf grosse Kathedralen begrenzt sein. Auch bei uns am Rande Zürichs werden all die Umstände erlebt, all die Erfahrungen gemacht und all die Sehnsüchte durchlebt, die uns Orte aufsuchen lassen, an denen es uns einfacher fällt, uns dem „Himmel“ auszusetzen.
Vom 28.11.2022 – 01.01.2023 wird unsere Kirche zwischen 8.30h und 18.30h wieder zum offenen Haus des Gebets.

Wenn keine Gottesdienste stattfinden oder die Kirche nicht anderweitig gebraucht wird, ist sie offen und lädt ein, vor einer beleuchtenden Krippe, bei Tages- oder Kerzenlicht, bei leiser weihnachtlicher Musik oder bei geplanter Stille hineinzukommen, zu verweilen, zu beten oder einfach nur die besondere Atmosphäre zu geniessen.

Gruppen und Kreise der Kirchgemeinde sind eingeladen, die Kirche während dieser Zeit für ihre Gebetszeiten zu gebrauchen. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, mit ihren Instrumenten spontan oder geplant den Raum mit ihrem Lob zu erfüllen. Ein Plan auf unserer Website gibt Auskunft, wann etwas Geplantes läuft.

Friedenslicht
Seit über 2000 Jahren gehört zur Weihnachtbotschaft das „Friede auf Erden“ aus der Weihnachtsgeschichte (Lukas 2,14). Das Weihnachtsevangelium ist nicht die Erinnerung an eine heile Welt, die vergangen ist, sondern die Zusage Gottes, dass Friede Zukunft hat.
Ab Montag, den 12. Dezember, steht in unserer Kirche wieder das Friedenslicht, das über verschiedene Stationen aus der Geburtsgrotte in Bethlehem zu uns gebracht wird. Es soll uns anregen, in der Advents- und Weihnachtszeit die Gelegenheit wahrzunehmen, einen persönlichen Beitrag zum Dialog und Frieden beizutragen und auch besonders dafür zu beten.

Weitere Informationen zum Friedenslicht finden Sie im Internet unter
» www.friedenslicht.ch

Pfr. Franco Sorbara-Frech