Wird es noch eine Orgel geben?

Orgel 2022 (Foto: Katrin Stalder)
Die Kirchenpflege hat entschieden, dass es im Neubau keine Pfeifenorgel (auch akustische Orgel genannt) geben wird.
Marcel Grob,
Das Auditorium wird eine sogenannte „trockene Raumakustik“ aufweisen. Das bedeutet, die Hallwirkung, wie sie in den meisten reformierten Kirchen auftritt, wird gering gehalten. Dies fördert die Verständlichkeit des gesprochenen Wortes. Es schafft zudem gute Voraussetzungen für die Vielfalt von akustisch verstärkter Musik, wie sie heute schon beispielsweise durch Bands gespielt wird. Der Einsatz von akustisch gespielten Instrumenten ist nach wie vor möglich, sie
werden einfach etwas weniger von der Raumakustik unterstützt.
Die Kirchenpflege hat weiter entschieden, dass es keine Pfeifenorgel (auch akustische Orgel genannt) geben wird. Eine solche würde für eine gute Wirkung eine hallende Raumakustik benötigen. Die Möglichkeit zum Einbau einer elektronischen Orgel (ohne Pfeifen und Luftgebläse) bleibt erhalten. Ob es eine elektronische Orgel im Auditorium geben wird, wird in einer späteren
Phase entschieden.