Marcel Grob

Ersatzneubau

Planungskredit für neue Kirche in Zürich Hirzenbach beschlossen

Sie haben richtig gelesen. In den nächsten Jahren wird in Zürich Hirzenbach eine neue Kirche gebaut. Das Projekt des Ersatzneubaus der Stefanskirche erhält den Namen „Stefansviertel“. An die Geschichte der Kirchgemeinde anschliessend wird „Stefan“ als Wiedererkennungsmerkmal aufgenommen.
stefansviertel_logo<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>stefanskirche.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>57</div><div class='bid' style='display:none;'>1790</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

 

Die Idee
Das Projekt wird das Potential der verfügbaren Parzelle, wo die Stefanskirche heute draufsteht, besser nutzen. Es möchte noch relevanter für die Menschen werden. Es sieht sich als Teil des Quartiers, wo sich Alltag abspielt. Vielfältig und ganzheitlich – wie in einem Stadtviertel. Darum Stefansviertel.

Die reformierte Kirchgemeinde Stefanskirche ist Trägerin des Projekts. Sie wird einziehen ins Stefansviertel und es durch das kirchliche und alltägliche Leben prägen. Durch die Architektur wird sie von weit sichtbar und als Kirche erkennbar sein. Im Stefansviertel können bestehende Angebote in den Bereichen Spiritualität und Freizeit ausgebaut werden. Aber auch über den Bereich Arbeit sollen unterschiedliche Menschen einen Zugang zum Areal haben. Der Kreis der bereits aktiven Kirchgemeinde soll geöffnet werden, so dass er noch zugänglicher wird. Dies alles wird in abstrakter weise im Projekt Logo angedeutet.
Mitwirkung und Prozess
Damit ein funktionierendes, zukunftsträchtiges Projekt entstehen kann, erarbeitet die Arbeitsgruppe zurzeit ein umfassendes Nutzungskonzept. Die Planungskommission berät und entscheidet über dessen Inhalt. Das Nutzungskonzept dient als Grundlage für den anschliessend durchgeführten Architekturwettbewerb.

Dabei werden nebst fachlichen Anforderungen auch Bedürfnisse der Kirchgemeinde und des Quartiers analysiert. Ein » Mitwirkungsprozess holt Wünsche, Ideen und Bedenken der Menschen ab. Die Mitglieder der » Planungskommission als Vertreter der Kirchgemeinde sind mit Elan und Zuversicht engagiert.

Auch erste Reaktionen aus dem Quartier sind positiv. So schreibt die engagierte Leiterin vom » Zentrum Krokodil, Nuray Dogan Tatar: „Ich finde eure Idee gut.“ Denn es brauche solche Konzepte, welche das Zusammenleben im Quartier fördern.

Damit dies Realität wird und sich das Potential der Kirchgemeinde weiter entfalten kann, wird der Ersatzneubau die Nutzungsbereiche Spiritualität, Wohnen, Essen, Arbeit und Freizeit gleichermassen abdecken. Die Identität wie auch die Entwicklungsfähigkeit der heutigen Kirchgemeinde sollen dabei gestärkt werden.
Weitere Informationen
Aufbauend auf mehreren Workshops, unzähligen Interviews und informellen Gesprächen sowie profesionellem Input wurde das Profil des Stefansviertel formuliert. Die Kritik und Mitarbeit von Planungskommission, Kirchenpflege, Firma cottier+zogg, churchLAB und der Arbeitsgruppe Nutzungskonzept sind eingeflossen, sodass das Profil unter Vorbehalt von weiteren Anpassungen veröffentlicht wurde. Es beschreibt Vision, Werte und Leitideen, an welche sich Planer, Ausführende und Betreiber des Stefansviertel orientieren sollen. Erste Zielgruppe dieses Dokuments sind die Architekten des Wettbewerbs. Selbstverständlich dürfen jedoch auch Sie das » Profil des Stefansviertel ansehen.

Mit diesem Link kommen Sie zu den » häufigsten Fragen und ihren Antworten.
Bereitgestellt: 05.12.2019    Besuche: 6 heute, 218 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch